Gästebuch

Klicken Sie bitte hier um einen Beitrag hinzuzufügen.


In jeder Träne lebt ein Tropfen Erinnerung und mit ihr ein Licht, das weiterlebt! Liebe Grüße Brigitte mit Kathrin tief im Herzen http://kathrin030208.beepworld.de

Brigitte, 29.12.2014


Der Himmel weint Verzieht sich der Himmel von blau zu grau, und die Wärme weicht der Kälte, so liegt eine traurige Stimmung in der Luft, besonders wenn der Himmel weinen muss. Benässt der Regen den Boden, an einem kühlen mMorgen, so kann es nur so sein, dass der Himmel mit einem weint. Schaut man hinaus in den Regenfall, denkt man an die vergangen Jahre, so finden die eigenen Tränen einen Weg, um sich hinaus zu winden. Kurze Regenpausen sind die Atemzüge, damit der Himmel ein wenig Luft bekommt, denn wer kann schon ununterbrochen weinen, wenn man in Gedanken woanders ist? Geht der Regen dem Ende entgegen, merkt man wie die Stimmung sich hebt, so dass man an die schöne Zeit denkt, und alles andere verbannt. Ein Licht sendet Euch Fam. Kraft.

WWW.union. web, 1.8.2014


.....und immer sind da Spuren Deines Lebens, Bilder,Augenblicke und Gefühle die uns an Dich erinnern und uns glauben lassen, dass Du bei uns bist. Brigitte mit Kathrin tief im Herzen http://kathrin030208.beepwold.de

Brigitte, 10.11.2013


Liebe Familie Gaßmann, durch Zufall bin ich auf Ihre Seite gestoßen und bin sehr berührt. Berührt vor allem über die Hingabe und Liebe mit der Sie Abschied von Ihrem Sohn genommen haben/nehmen. Vor 25 Jahren habe ich meinen damals 16-jährigen Zwillingsbruder bei einem Unfall verloren. Der Schmerz war unendlich; gar nicht auszudenken, wie es für die jeweiligen Eltern ist, die ihr Kind verlieren. Mein Bruder ist fast täglich in irgendeinem Zusammenhang in meinen Gedanken, so wie es ihr Sohn bei Ihnen sein wird. Der tiefe Schmerz ist mit der Zeit bei mir geringer geworden, der Verlust bleibt nach wie vor. Jedoch bin ich mir heute nach all den Jahren sehr sicher, dass der Verlust kein wirklicher Verlust ist, denn es gibt so viele komplexe Zusammenhänge in der Natur, die uns täglich zeigen, dass unser Gehirn in keinster Weise in der Lage ist, diese auch nur ansatzweise zu erfassen. Ähnlich ist es, denke ich, mit dem Ableben. Das Verlorene ist nicht verloren, wir können es nur nicht mehr fassen und begreifen. Wichtig ist vor allem, und das mußte ich immer wieder meiner Mutter sagen, dass die Eltern sich keine Vorwürfe machen. Hätten wir doch nur...dann wäre es nicht passiert... Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und alle Kraft das Unfassbare zu verarbeiten! C. T.

C. T., 27.6.2012


Du bist gegangen,auf eine Reise ohne Wiederkehr.Ein stiller Schmerz hält uns gefangen,denn wir vermissen Dich so sehr.Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden,wir haben diese Zeit noch nicht gefunden.Dein Platz ist still und leer.Tausend Worte können Dich nicht wiederbringen - wir wissen das,weil wir es versucht haben.Auch tausend Tränen können das nicht -wir wissen das, weil wir sie geweint haben.Zurückgelassen hast Du schöne,glückliche Erinnerungen.Aber wir wollten nie Erinnerungen.-Wir wollten nur Dich.-Wir haben Dich lieb und vermissen Dich! In Ewiger Liebe.... Liebe Traurige Grüße Elizabeth mit MICHAEL im Herzen www.michael-riepe.de

Elizabeth Jacobs, 17.6.2012


Ein Jahr verabschiedet sich, jedoch nicht, ohne uns ein wertvolles Geschenk zu hinterlassen. Es ist ein kleines Päckchen, gefüllt mit Eindrücken und Bildern, die uns bewegen. Begegnungen, die unsere Seele berührt und Worte, die uns getröstet und gestärkt haben. Ein Päckchen, gefüllt mit Erinnerungen an Momente, in denen wir gelacht oder geweint, genossen, getrauert, gehofft und gewagt haben. Eben ein Päckchen voller LEBEN. Ob wir dieses Geschenk in einer dunklen Schublade mit der Zeit vergessen, oder wir einen Schatz in uns tragen, liegt einzig an uns selbst. Alles Gute für das Neue Jahr Edith mit *Malte* unendlich vermisst

Edith, 30.12.2011


Liebe Familie von Christoph, so ein schöner und toller Junge....es ist unglaublich, dass unsere Kinder vor uns gehen mussten... Ich denke heute anteilnehmend an Sie und wünsche Ihnen ganz viel Kraft! Liebe Grüße! Annett http://www.simon-der-tapfere-ritter.de/

Annett mit *Simon, 29.12.2011


An dich denken so, wie jetzt: dich weit weg lächeln sehn im Schlaf. Die Hand durch die Nacht in dein Haar schicken und einen Kuss wie eine Sternschnuppe durch deinen Traum. Die Ferne aufrollen wie eine Schnur an deren Ende deine Wärme ist. Jörn Pfennig, 1944 Alles Liebe Edith mit *Malte* unendlich vermisst

Edith mit *Malte*, 10.11.2011


Die Erinnerung an schöne Tage und die Gedanken an die gemeinsame Zeit tragen ein Lächeln in deiner Trauer. Und jedes Lächeln unter Tränen verbindet dich mit dem Menschen, den du geliebt hast. Stille Grüße Brigitte mit Kathrin tief im Herzen

Brigitte, 10.11.2011


Christoph ist und bleibt unvergessen! Viele Grüße

Martin Mägdefessel, 10.11.2011


10 von 174 Einträgen, alle Einträge anzeigen



    Impressum

    © Fam. Gaßmann